Das Kanalprojekt ist nicht zu stoppen

Quelle: Voz del Sandinismo

Am 18. Juni 2017 teilten die Verantwortlichen der HKND Group mit, dass ihr Unternehmen am geplanten Kurs festhält und Schritt für Schritt vorgeht. Derzeit wird in Zusammenarbeit mit der belgischen Firma SBE die Studie über den Betrieb der Westschleuse an der Pazifikseite des Kanal sowie die zusätzlichen Studien der Hydrologie, der hydrologischen Bilanz und des Salzeintrages.

Zu Beginn des zweiten Quartals wurden neue Untersuchungen und Analysen, um die optimale Lage der Westschleuse zu bestimmen, um Erdbebenschäden auszuschließen und eine höher Sicherheit der Infrastruktur zu garantieren.

Die HKND Group ist dabei, die Prüfung des Entwurfs der ersten Bauphase des Hafens von Brito Im Departement Rivas zu beenden, nachdem umfangreiche Untersuchungen des Untergrundes vorausgegngen waren. Außerdem mussten die jüngsten Studien des Verkehrpotenzials des Kanals und der Hafenkapazität beachtet werden. Sie erweitern den abschließenden Entwurf gegenüber dem ursprünglichen Entwurf.

Die Verantwortlichen der HKND Group erläuterten, dass weiterhin am Entwurf des Ausbaggerungsschemas, der Präzisionsvermessungen in den Dimensionen des Kanlas und die Planung der logistischen Unterstützung auf der gesamten Kanalroute fortgesetzt wird. Des Weiteren werden weitere Studien betrieben, um den Vorschlägen der EIAS und den Forderungen der Regierung Nicaraguas zu entsprechen. Die Studien zu Erdbebengefahren und zur Säuredränage der Felsen wurden abgeschlossen. Die Erarbeitung der Pläne für die Umweltbeherrschung wird fortgesetzt. Die Pläne sind erforderlich, um zu sichern, dass das Projekt einen positiven Nettoeffekt für die Umwelt und die sozialen Belange erzielt.

Die Sprecher der HKND Group kündigten an, dass im Juni 2017 die Erweiterung der Baumschule in Zusammenarbeit mit der Nationalen Landwirtschaftsuniversität beginnt. Diese Aufgabe wird die Ausbildung in Fragen des Umweltschutzes fördern. Außerdem werden Setzlinge für die Wiederaufforstung an der Kanalroute gezogen. Die Baumschule von Rivas wird jetzt jährlich 50.000 Setzlinge ziehen. Vorher waren es jählich 5.000 Setzlinge.

***