Der 39. Jahrestag der Sandinistischen Revolution in Berlin

Wolfgang Herrmann

Die Botschaft der Republik Nicaragua hatte zum Empfang anlässlich des 39. Jahrestages des Sieges der Sandinistischen Volksrevolution in den Rosa-Luxemburg-Saal im Karl-Liebknecht-Haus der Partei DIE LINKE in Berlin eingeladen. Die AG Cuba Sí dieser Partei unterstützte die Veranstaltung.

Genosse Jörg Rückmann, Vorstand von Cuba Sí, überbrachte Grüße und Glückwünsche. Er sprach damit im Namen der Teilnehmer, auch als er die Ausübung terroristischer Gewalt gegen sandinistische Mitglieder, Einrichtungen der nicaraguanischen Regierung und Büros der FSLN ablehnte und den ständigen Versuch der nicaraguanischen Rechten, die Regierung des Präsidenten Daniel Ortega zu stürzen, verurteilte... Große Teile der deutschen Linken unterstützen die Aufrufe der Regierung Nicaraguas für den Frieden und für die Überwindung der Situation über den Dialog im Rahmen der Verfassung und der Gesetze. Sie begrüßen die Fortschritte bei der Wiederherstellung der Ordnung sowie der Rechte der Bevölkerung, darunter das Recht auf Bewegungsfreiheit.

Rechts Botschafterin Karla Beteta, Bildmitte Jörg Rückmann

Die Botschafterin der Republik Nicaragua in der Bundesrepublik Deutschland Karla Luzette Beteta Brenes unterstrich in ihrer Ansprache, dass Nicaragua bis vor wenigen Wochen ein Beispiel für Mittelamerika und die Welt war. Das Wirtschaftswachstum lag zwischen vier und fünf Prozent und war nach Panama das zweithöchste in der Region. Nicaragua hat eine Wirtschaft, in der die Volkssektoren mehr als 50 Prozent des BIP produzieren und 70 Prozent der Arbeitsplätze stellen. Weiter sagte sie, dass Nicaragua eins der Länder Lateinamerikas mit der größten Reduzierung der Armut und den niedrigsten Kennziffern der Kriminalität ist… Auf dem Gebiet der Bildung ist es eins der wenigen Länder, das alle seine Bücher für die Bildung auf allen Ebenen und für die Erwachsenen selbst herstellt... Nicaragua profilierte sich zu einem attraktiven, weltweit anerkannten Tourismusort… Das alles sind Erfolge der sandinistischen Regierung der Versöhnung und Nationalen Einheit.

Die Botschafterin betonte, dass die Untersuchung und Aufklärung aller verübten Verbrechen sowie die Bestrafung der Verantwortlichen fortgesetzt werden muss. Sie hob immer wieder die Anstrengungen der Regierung Nicaraguas für den Frieden und für die Überwindung der Situation über den Dialog im Rahmen der Verfassung und der Gesetze hervor.

Der Dichter und linke Aktivist Jeremy Cerna trug aus seinen Gedichten vor, u.a. "Der Apriltanz", "Die Feuerzeremonie", "Liebe, gib mir einen Kuss" und "Ich laufe im Schatten". Jeremy hofft auf die Wiederherstellung der Ordnung an der UNAN. Er will dort seine Dissertation verteidigen. Der Dichter setzte sich mit den Begriffen "Selbsternannte", "Volk oder Bevölkerung", "friedliche Revolution". "Studentenbewegung M 19" und "Operation Reinigung" auseinander, die seit Beginn der Medienkampagne gegen die FSLN und im Kontext mit dem "weichen Putsch" missbraucht werden, um die öffentliche Meinung zu manipulieren.

Jeremy Cerna und seine Ehefrau

Der venezolanische Botschafter (links) und sein Dolmetscher

Der Botschafter der Republik Venezuela Admiral Vier-Sterne-General a.D. Orlando Maniglia Ferreira unterstrich in seiner Grußansprache, dass vor einem Jahr Venezuela Straßenkämpfe durchstehen musste… Ein Land im Chaos und eine diktatorische Regierung sollten der Welt präsentiert werden… Dieser perfide Fahrplan wird heute im sandinistischen Nicaragua angewendet… Letztendlich wollen die USA eine Strategie durchsetzen, die versucht, nach den Erfolgen der Fortschrittskräfte in der Region, in Nicaragua und Lateinamerika, die Unterordnung des Landes unter die Vorherrschaft der USA wieder herzustellen. Dieser perfide Fahrplan wird heute im sandinistischen Nicaragua angewendet…

Wilheln Ulloa

Die Teilnehmer des Empfangs brachten ihre Unterstützung und Solidarität mit Nicaragua, dem Volk Sandinos, mit seiner Revolution, mit der sandinistischen Regierung und mit Präsident Comandante Daniel Ortega zum Ausdruck… Sie zeigten sich auch überzeugt davon, dass die Sandinisten erfahren und klug genug sind, um diese komplizierte Zeit zu überwinden und voran zu schreiten: Los Sandinistas pasarán!

Wie so oft trug Wilheln Ulloa mit seiner Gitarre revolutionäre Lieder aus Nicaragua vor und bereicherte damit das stimmungsvolle und optimistische Ambiente der Veranstaltung.

***