Rekonstruktive Chirurgie im Deutsch-Nicaraguanischen Hospital

Quelle: La Voz del Sandinismo

Um zwölf Frauen, die auf Grund eines Krebsleidens eine ihrer Brüste verloren haben, physisch und psychologisch zu helfen, initiierte die internationale Brigade "La Merced" eine chirurgische Aktion zur Wiederherstellung der Brust. In Nicaragua wird die Brigade durch Pater Antonio Castro koordiniert. Die Direktorin des Krankenhauses Maribel Hernández erklärte, dass der Sinn dieser Aktion darin besteht, den Frauen, die eine radikale Brustamputation erlitten, eine Prothese anzulegen. Der Vorsitzende der Mission "La Merced" und plastische Chirurg Vincent Perrota ergänzte, dass die Brigade aus 15 Spezialisten der plastischen und rekonstruktiven Chirurgie und Orthopädie besteht.

mem/ybb

Anmerkung: Das Deutsch-Nicaraguanische Hospital entstand in den 1980er Jahren als Hospital "Carlos Marx" und war ein Solidaritätsprojekt der DDR. Nach dem Anschluss der DDR an die BRD fristete es unter neuem Namen sein Dasein. Eine Initiative von hauptsächlich ostdeutschen Ärzten und Schwestern führte dazu, dass das Hospital renoviert, verbessert und erweitert wurde. W.H.