Imposantes Wachstum im Bauwesen

Carlos Fernando Álvarez auf El 19 Digital

Der Bausektor und der Wohnungsbau werden das Jahr 2016 mit guten Ergebnissen abschließen. Rodrigo Pereira, Präsident der Baukammer, erklärte, dass sein Sektor erneut eine gute Wirtschaftsentwicklung aufweist. Das Wachstum wird zwischen 16 und 18 Prozent liegen. Die wichtigsten Projekte waren die öffentlichen.

In den verschiedenen Stadtteilen Managuas, in Masaya, Leon und Chontales wurden das Trinkwassernetz und die Abwasserbeseitigung ausgebaut. In Managua begann der Bau des neuen Nationalen Baseballstadions. Aus dem Investitionsprogramm kommen 2017 die Mittelamerikanische Energieanlage, die Galerien "Santo Domingo" und verschiedene Handelszentren hinzu.

Ricardo Meléndez von der Städtebaukammer Nicaraguas (CADUR), ist davon überzeugt, dass man zum Jahresabschluss mit dem Wachstum zwischen 10 bis 12 Prozent rechnen kann. Das bedeutet zwischen 4.000 und 4.500 mehr Wohnungen als geplant.

Das Wachstum ist auf die verbesserte Kreditvergabe und die günstigen Zinsen für Wohnungsbauinteressenten zurückzuführen. Außerdem sind mehr soziale Sektoren daran interessiert, neue Projekte des Städtebaus zu unterstützen. Die Banken arbeiten schnell und flüssig. Neben dem Wohnungsbau wird auch mehr in Projekte für Büros und Handelszentren investiert, was sich wiederum positiv auf die Siedlungsentwicklung auswirkt

***